Hallbergmoos-Goldach (tak) – Wo drückt der Turnschuh? Auf diese Frage hat die Junge Union (JU) Hallbergmoos-Goldach eine Antwort gesucht – und im Rahmen einer Umfrage auch gefunden. Den jungen Menschen im Ort fehlt vor allem ein Fitnessstudio, so das Ergebnis vor knapp zwei Jahren. Und keine Sorge, Blasen oder Druckstellen von den Turnschuhen wird es geben! Denn: Zu Beginn kommenden Jahres bekommt die Gemeinde ein Fitnessstudio. Die JU Hallbergmoos-Goldach mit ihrem Chef Damian Edfelder und Bürgermeister Harald Reents stattete der Baustelle im Lindbergh Center im Munich Airport Business Park (MABP) einen Besuch ab.

Das inhabergeführte Fitnessstudio „Positiv Fitness“ hat eine Fläche von 1.140 Quadratmetern im zweiten Obergeschoss angemietet. Frank Burgert, Geschäftsführender Gesellschafter der Positiv Fitness Hallbergmoos GmbH: „Es gibt nur wenige Orte in der Größe von Hallbergmoos, in denen kein Fitnesscenter ansässig ist. Die Umfrage der JU hat uns bestärkt, uns hier zu engagieren.“ Auf der Baustellentour erfuhren die JUler, was in dem Gebäude geplant sei. „Das Angebot reicht von Kraft- und Ausdauertraining über Kurse bis zu einem Lounge-, Sauna- und Wellnessbereich. Auch eine Kinderbetreuung wird es geben. Unsere Mitglieder dürfen sich auf Sport in einem individuellen und außergewöhnlichen Ambiente freuen, um den Alltag für die Zeit ihres Aufenthalts hinter sich lassen zu können.“

Auch Bürgermeister Harald Reents zeigte sich erfreut, was in dem Gebäude geplant sei. „Damit haben wir eine wichtige Einrichtung gewonnen“, gab Reents bekannt. Neben dem Fitnessstudio sollen dort auch eine Physiotherapiepraxis und ein Gastronomiebetrieb Platz finden.

Hinter „Positiv Fitness“ steht Stefan Hilpert. Er betreibt insgesamt elf Fitnessstudios im Großraum Ingolstadt. Die Nachfrage im Ort ist laut Burgert beachtlich: „Derzeit läuft eine Kampagne: Gründungsmitglieder können vergünstigt einsteigen, 200 sind bereits dabei. Auch Anfragen von den Firmen sind bereits eingegangen.“

Über so viel Interesse freute sich dann auch die JU. Damian Edfelder: „Wenn wir den Anstoß gegeben haben, sind wir natürlich stolz und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg waren. Wir wünschen den Betreibern viel Erfolg. Der Ort wird um ein attraktives Angebot reicher.“ Und auch für die Innenausstattung gab es einen Vorschlag: Bilder von den erfolgreichen Sportlern etwa des SV Siegfried aus den vergangenen Jahrzehnten könnten bald die Wände der neuen Sportstätte zieren.

positiv-fitness-homepage

Teilen aufShare on Facebook
Facebook